Immer mehr Menschen verdienen Geld, indem sie im Forexhandel investieren. Wer aber dem Erfolg nicht dem Zufall überlassen will, der setzt auf sogenannte Forex Signale, das sind Indikatoren, mit denen sich die Richtung, in denen sich ein Devisenpaar entwickeln wird, sehr gut voraussehen lässt.

Zwei wichtige Forex Signale sind von Bedeutung

Einer der wichtigsten Signale ist der sogenannte gleitende Durchschnitt. Wie der Name schon sagt wird hier das arithmetische Mittel genommen und wenn dieser eine bestimmte Marke nach oben oder nach unten durchbricht, dann heißt das für den Anleger, das er entweder verkaufen oder kaufen muss. Beim sogenannten MACD werden zwei Durchschnitte zur Berechnung herangezogen. Ähnlich wie beim gleitenden Durchschnitt muss der Trader dann handeln, wenn eine bestimmte Linie durchbrochen wird. Bei beiden Signalen gilt: Wir der Durchschnitt von oben nach unten durchbrochen, dann sollte verkauft werden, die andere Richtung wird dann als Kaufsignal gewertet.

Nur handeln bei eindeutigen Forex Signalen

Erfahrene Trader achten darauf, dass sie nur handeln, wenn die Signale eindeutig sind, denn das Geld sollte wenn möglich vermehrt werden und bei uneindeutigen Signalen ist das Verlustrisiko ziemlich groß.